Schneewittchen – ein Ultraleichtflugzeug in Horten-Bauweise

Manche Projekte, die man in seinem Leben angeht, bedeuten viel Arbeit. Unser Flugzeugprojekt (#hortenmicrolight) gehört zum Beispiel in diese Kategorie.

Ein Flügel ist genug

Die typischen Flugzeuge haben Flügel und einen Rumpf. Aber so müssen Flugzeuge nicht aussehen. Es geht auch ohne Rumpf und weitere stabilisierende Elemente wie Höhen- und Seitenleitwerk. Dann handelt es sich um ein „Nurflügel“.

Die Herausforderung bei Nurflügeln ist es, auf jegliche Komponenten zu verzichten, die keinen Auftrieb erzeugen. In der Praxis müssen jedoch meist Kompromisse eingegangen werden, sei es eine Kabine für die Besatzung oder ein stabilisierendes Seitenleitwerk – beispielsweise in Form von Winglets.

Horten & Co – die bekannten Nurflügelkonstrukteure

Bereits 1910 wurde ein Nurflügelpatent von Hugo Junkers angemeldet. Bekannt unter den Nurflügeln wurden vor allem die Entwicklungen von den Brüdern Reimar und Walter Horten, Alexander Martin Lippisch, John Knudsen Northtrop, Don Mitchell oder Charles Fauvelle.

Die Besonderheit der meisten Horten-Konstruktionen war die strikte Verfolgung des Nurflügelprinzips. Es wurde lediglich eine Kabine vorgesehen, die bei dem bekannten Horten-IV-Segelflugzeug sogar so weit in den Flügel integriert ist, dass man sie kaum als Kabine bezeichnet kann.

Homemade Nurflügel „Schneewittchen“

Inspiriert von den Ideen der Gebrüder Horten entwarf mein Mann Andrés vor einigen Jahren ein Nurflügel-Ultraleichtflugzeug mit dem Namen „Schneewittchen“. Im Gegensatz zu anderen aktuellen Nurflügel-Projekten folgt der Entwurf der ursprünglichen Vorstellung der Gebrüder Horten mit weitestgehendem Verzicht auf nicht-auftriebserzeugende Elemente wie Winglets oder ähnlichem.

Als Einsitzer soll Schneewittchen die Anforderungen der 120-kg-Klasse erfüllen. Das Flugzeug soll mit einem elektrischen Antrieb von Geiger ausgestattet werden und eignet sich aufgrund der guten Gleiteigenschaften als Motorsegler.

Den vollständigen Baubericht gibt es unter https://hortenmicrolight.wordpress.com. Und in den sozialen Netzwerken findet man uns mit #hortenmicrolight

Entwurf der Schneewittchen #hortenmicrolight © Andrés Chavarría
Entwurf der „Schneewittchen“ mit Elektroantrieb © Andrés Chavarría

Ein paar Baufortschritte habe ich auch in diesem Beitrag vom Dezember 2017 zusammengefasst. Aber seitdem ist viel passiert – auch, wenn wir langsam vorankommen, weil wir nur in unserer Freizeit bauen können.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s