50 Jahre Vereinigung Deutscher Pilotinnen

Im April 1968 gründeten ein paar ambitionierte Pilotinnen die „Vereinigung Deutscher Pilotinnen e.V.“. Unter den Gründungsmitgliedern waren auch Elly Beinhorn und Hanna Reitsch – Namen, die selbst Nicht-Pilot(inn)en bekannt sind. Ihr Ziel? Frauen aus allen Sparten der Luftfahrt zusammenzubringen, zu unterstützen und zu fördern. Das macht die VDP nun seit 50 Jahren. Am vergangenen Wochenende trafen sich die Pilotinnen in Speyer zur „Geburtstagsfeier“.

Frauenpower im Technikmuseum Speyer

Schöner hätte das Wetter am letzten Wochenende nicht sein können. Kein Wunder also, dass viele Pilotinnen mit dem Flugzeug nach Speyer anreisten, um die Jahreshauptversammlung der VDP und den Galaabend zur 50-Jahr-Feier nicht zu verpassen.

Ich kam mit dem Auto und der Grund ist einfach: Über den Luftweg fliegt man von Mosbach-Lohrbach EDGM nach Speyer EDRY  zwar nur knappe 20 Minuten – der Weg mit dem Auto von Stuttgart zum Flugplatz ist aber kaum kürzer als der Weg von Stuttgart nach Speyer. Lohnt sich nicht wirklich, dafür ein Flugzeug zu blockieren …

Während die meisten bereits am Freitag ankamen und sich Speyer etwas genauer ansahen, machte ich mich erst Samstagfrüh auf den Weg zum VDP-Jahrestreffen. Die Hauptversammlung fand auf dem Gelände des Technikmuseums im Rumpf einer Antonov 22 statt. Eine Super-Location. Ich war allerdings froh, eine Fleecejacke dabei zu haben. Denn trotz der Sonnenstrahlen, die uns so verwöhnten, war und blieb es im Rumpf bis zuletzt empfindlich kalt.

Antonov 22 im Technikmuseum Speyer © Maja Christ
Auf dem Weg zum „Sitzungssaal“

Im Anschluss an die Versammlung gab es eine Führung über das Gelände des Museums. Da waren dann auch wieder einige Männer unter uns 🙂

Unser Guide war – wenn ich es richtig verstanden habe – ein alter Luftwaffenoffizier. Er untermalte die Geschichten der einzelnen Ausstellungsstücke mit lebhaften Erzählungen und Erfahrungen aus seinem eigenen Leben. Da bekommt man dann doch viele interessante Infos, die man ohne eine Führung nicht erfahren hätte. Immer wieder bekamen wir aber zu hören: „Aber das muss ich Ihnen als Pilotinnen ja nicht erklären, das wissen Sie ja.“ Ja, das wissen wir wohl.

Gemütlicher Galaabend in netter Runde

Am Abend erweiterte sich der Kreis dann um einige geladene Gäste, darunter zum Beispiel der Präsident des Deutschen Aero Clubs Wolfgang Müther.

Wir durften einen kurzen Einblick in 50 Jahre VDP-Geschichte erhalten, danach gab es – jeweils zwischen den einzelnen Gängen – verschiedene Talkrunden. Die ehemaligen Präsidentinnen kamen ebenso zu Wort wie einige erfolgreiche Jungpilotinnen.

Und natürlich kam die Frage auf:

Wie schaffen wir es, den Frauenanteil in der Fliegerei zu erhöhen?

Während der Frauenanteil zum Beispiel unter den Fluglotsen inzwischen gar nicht so schlecht ist (bei der DFS liegt der Frauenanteil bei fast 30 %), beträgt er unter den Piloten immer noch zwischen 5 und 8 %. Woran liegt das? Es ist nicht nur die Technik, die einige Frauen abschreckt, in die Fliegerei zu kommen. Viele kommen einfach gar nicht auf die Idee, dass sie als Frauen genauso wie Männer ein Flugzeug steuern können.

In der Jugend bei den Segelfliegern sind noch vergleichsweise viele Mädels aktiv. Doch dann, wenn etwa der Partner nicht fliegt oder es an die Familienplanung geht, hören viele auf. (Ich fasse mich hier an meine eigene Nase.)

Buchcover Lust auf Fliegen, Eckhaus VerlagDa hilft es, immer wieder bekannt zu machen, dass in der Fliegerei auch Frauen glücklich (und erfolgreich) sein können. Über Schnupperlehrgänge für Schüler zum Beispiel.

Oder über Beiträge und Bücher. Einen Vorstoß hat die VDP mit ihrem gerade veröffentlichten Buch „Lust auf Fliegen“ gemacht (erschienen im September 2018 im Eckhaus Verlag, Rezension hier im Blog folgt).

Vielleicht kommen ja irgendwann mehr Frauen auf die Idee, dass der Pilotensitz ein toller Ort ist, an dem man gerne ein paar Stunden verbringen möchte. (Vielleicht hilft ja auch der Hinweis, dass die Pilotenseite in der C42 deutlich besser beheizt wird als die Seite des Copiloten/Passagiers.)

Und dann gab es noch eine besondere Überraschung, die auch gleich auf das nächste Hexentreffen einstimmte, das im Januar 2019 in Dresden stattfindet: Harry Potter kam zu Besuch – direkt aus Hogwarts extra zur 50-Jahr-Feier 🙂

Harry-Potter-Drohne © Maja Christ
Harry-Potter-Drohne – die Fotos sind einem Video entnommen und daher leider etwas unscharf

Klasse Musik, tolle Leute, nette Gespräche. Leider musste ich viel zu früh wieder gehen. Aber ich habe viele tolle Pilotinnen und Piloten kennengelernt und freue mich auf folgende Treffen.

Advertisements

3 Kommentare zu „50 Jahre Vereinigung Deutscher Pilotinnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s